Elektrische Autos und elektronische Rechnungen

13. April 2012 in In eigener Sache, Wirtschaft – Textbeiträge by Heiner Schäfer

Buchhaltung gehört wahrscheinlich nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der meisten Selbständigen. Besonders, wenn wir sie machen müssen, wenn Finanzbeamte bereits ihren wohlverdienten Feierabend genießen.

Foto: Nasa

Mein Vater war Steuerberater, deshalb war ich in den 1970er Jahren als Kind schon mit Begriffen wie Modem, Datenübertragung und Rechenzentrum vertraut, die für die meisten erst mit dem Beginn des Internet in den frühen 1990er Jahren eine Bedeutung bekamen. Mit 10 Jahren war ich davon überzeugt, dass schon bald alle Rechnungen nur noch per Datenleitung ausgetauscht werden und Papier in Büros eine Ausnahme sein wird. Das war genauso voreilig wie mein Vorhaben, ein Elektroauto zu fahren, wenn ich mal den Führerschein mache. Was sogar auf dem Mond funktionierte, dürfte doch auf der Erde erst recht kein Problem sein, dachte ich damals.

Zumindest der elektronische Rechnungsaustausch ist in greifbarer Nähe. Die Initiative DocTag ist kurz davor, ein Fomat zu veröffentlichen, mit dem Rechnungen automatisch in die eigene Buchhaltungssoftware eingelesen werden können. Da wir unsere Rechnungen mit Fastbill schreiben, werden sich schon bald über leichtere Abläufe freuen, die von uns Rechnungen erhalten, denn Fastbill ist an der Entwicklung von DocTag beteiligt.

Seit 9 Jahren fährt das aktuelle Elektroauto auf dem Mars spazieren, 100% der Autos auf dem Mars fahren elektrisch, die Erde wartet noch auf Lieferung.